Freibadöffnung

Nach einem überaus kalten Mai scheint sich jetzt das Schönwetter Anfang Juni breitzumachen und der Sommer einzukehren. Am Montag, 7. Juni, öffnen sich nach einjähriger Corona-Pause wieder die Pforten zum städtischen Freibad. Doch der Sprung ins kalte Nass ist auch in diesem Sommer nur unter besonderen Bedingungen möglich.

Für die Kommune ist es eine große Herausforderung einerseits den Badegästen gerecht zu werden aber auch die geltenden Regeln zu erfüllen. Zwar ist die Wassertemperatur derzeit noch nicht auf Badewetterniveau, doch das kann sich mit einer Schönwetterperiode schnell ändern. Natürlich hoffen die Verantwortlichen um Bademeister Raphael Fritz auf verständnisvolle Besucher. „Der Schutz und die Gesundheit haben oberste Priorität, deshalb haben wir einen Sicherheitsdienst engagiert“, informiert amtierender Bürgermeister Uli Münchmeier. Den wird die Firma Fri-Sec von Marcus Fritsch aus Wildenau bei Plößberg übernehmen. „Wir wollen, dass sich alle Gäste sicher fühlen.“ Immerhin rund 40 000 Euro lässt sich die Stadt diesen Dienst in den drei Sommermonaten kosten. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage ist der Zutritt nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Maximal 250 Besucher erhalten Zutritt. Dafür ist aber im Vorfeld eine Ticketreservierung notwendig. Die Tickets sind immer nur drei Tage im Voraus buchbar. Auch Kleinkinder und Säuglinge benötigen diese als Zugangsberechtigung, allerdings sind diese kostenlos. Alle Tickets sind über die Homepage der Stadt unter www.vohenstrauss.de in der Rubrik Tourismus und Freizeit buchbar. Für alle Kurzentschlossenen beziehungsweise nicht so computeraffine Bürgerinnen und Bürger, die das städtische Freibad besuchen wollen, ist auch eine Registrierung vor Ort am Eingang des Freibads jederzeit möglich. Das Personal des Sicherheitsdienstes übernimmt dies dann für die Gäste. Die Registrierung ist aus Gründen der Kontaktnachverfolgung im Falle einer positiven Corona Infektion notwendig. Um längere Warteschlangen zu vermeiden, empfiehlt die Stadt aber die Registrierung über die Homepage der Stadt Vohenstrauß. Die ausgedruckten Tickets können einfach, schnell und unkompliziert am Eingang gescannt werden und so ein schneller Einlass ermöglicht werden. Dankbar ist Uli Münchmeier für das Einbringen von sechs ehrenamtlichen Wasserwachtmitgliedern, die am Wochenende wieder die Aufsichtsdienste im Freibad stellvertretend für den Bademeister übernehmen. Die Gäste müssen sich unbedingt an das Hygienekonzept halten. Kioskbetreiberin Bettina Mühlhofer-Ott wird den Kiosk ebenfalls nach Rücksprache mit dem zuständigen Landratsamt Neustadt/WN öffnen dürfen. Vorerst wird es in diesem Bereich aber keine Sitzmöglichkeit geben. „Das kann sich schnell ändern“, hofft der amtierende Bürgermeister auf baldige Lockerungen. „Darauf werden wir sowieso gleich reagieren.“ Allerdings dürfen die Gäste in diesem Bereich, wie beim Eintreten in das Naturbad nur mit einer FFP-2-Maske vorbeikommen. Ebenfalls eine Maske muss tragen, wer die Toilettenanlagen benutzt. Diese dürfen auch nur von einer Person betreten werden und sollte sich eine Warteschlange ergeben, ist unbedingt auf den Abstand zu achten. „Alle maßgeblichen Flächen werden in regelmäßigen Abständen desinfiziert und auch Handdesinfektionsspender sind in den Toiletten angebracht.“ Genügend Abstand ist auch im Liegewiesenbereich zwischen den Badegästen nötig. Gruppenbildung ist unbedingt zu vermeiden. Überdies sind die Laufwege der Gäste durch Bodenmarkierungen vorgegeben. Laut dem Gesundheitsamt Weiden handelt es sich beim Naturfreibad um eine sehr gute Wasserqualität und es gab keinerlei Beanstandungen bei der Kontrolle, die während des ganzen Sommers in regelmäßigen Abständen durchgeführt wird.

Das Naturfreibad Vohenstrauß hat ab dem 7. Juni bis einschließlich 31. August, je nach Wetterlage geöffnet. Während der Schulferien von Montag bis Freitag von 13 bis 19 Uhr; während der Schulzeit von Montag bis Freitag von 14 bis 19 Uhr. Samstag, Sonn- und Feiertage von 19 bis 19 Uhr. In dieser Saison werden ausschließlich Einzeleintrittskarten angeboten, die bar am Kassenautomaten im Freibad, unmittelbar am Eingangstor zu bezahlen sind. Gebuchte Tickets besitzen nur Gültigkeit für den jeweils gebuchten Tag. Kinder und Jugendliche zahlen, genauso wie Studenten und Menschen mit Behinderung ermäßigt,  1 Euro. Erwachsene ab 18 Jahren müssen 2 Euro berappen. Bei einer Inzidenz unter 50 ist kein Corona-Test nötig. Nach dem Badebesuch muss der Aus-Check am Schwimmbadausgang erfolgen, damit das Ticket wieder freigegeben werden kann. Dazu braucht der Badegast nur sein Ticket dem Aufsichtspersonal am ausgeschilderten Tisch vorzeigen. Sollte ein Besuch am gebuchten Tag doch nicht möglich sein, so bitten die Verantwortlichen, die Buchung zu stornieren, damit anderen Badegästen der Zugang zum Freibad ermöglicht wird. Hinweise zur Stornierung finden Badegäste in der Bestätigungsmail der Buchung. Unbedingt beachten, dass eine Stornierung bei Inanspruchnahme mehrerer Tickets innerhalb einer Buchung für die gesamte Vormerkung und somit für alle darin enthaltenen Tickets gilt. Einzelne Tickets einer Buchung können demnach nicht storniert werden. Wer sich bei ungewisser Witterungslage nicht sicher ist, ob das Freibad geöffnet hat, kann unter der Rufnummer 09651/9222-0 nachfragen oder sich auf der städtischen Homepage über die aktuelle Öffnungslage informieren. Der Bademeister wird der Verwaltung im Rathaus stets Bescheid geben, wenn das Freibad nicht geöffnet wird. „Das gebuchte Ticket ist nicht automatisch eine Sicherheit für eine Freibadnutzung“, weist Tourismusleiter Christoph Maier ausdrücklich darauf hin.

 

Links zum Thema:

zurück
nach oben