In eigener Sache

Verabschiedung in den Ruhestand

November 2016

Im Beisein von Geschäftsleiter Alfons Sier und Personalchef Rainer Dötsch verabschiedete Bürgermeister Andreas Wutzlhofer die langjährige Mitarbeiterin des Außendienstes, Margit Saller, in den Ruhestand.

24 Jahre lang war Margit Saller für die Pflege der städtischen Grünanlagen zuständig. Zeitweise übernahm sie auch die Vertretung der Reinigungsfachkraft im Rathaus, hatte die Aufsicht über die ABM-Kräfte inne und war für die reibungslose Grüngutannahme im Bauhof zuständig.

25-jähriges Dienstjubiläum

November 2016

Er ist dafür zuständig, dass die unzähligen Werkzeuge, Maschinen und Fahrzeuge der Stadt immer einsatzbereit sind. Lorenz Haberkorn ist seit 25 Jahren "Chef der Werkstatt" im Bauhof Vohenstrauß.

Vom 01.08.1968 bis 31.01.1972 absolvierte er die Ausbildung zum KFz-Mechaniker bei der Fa. Heinrich & Sohn in Vohenstrauß. Haberkorn war dort als Geselle bis Ende Juni 1973 tätig. Von Juli 1973 bis Ende Juni 1981 war er Angehöriger des Bundesgrenzschutzes, ehe er am 07.10.1981 die Meisterprüfung im Kraftfahrzeugmechaniker-Handwerk erfolgreich abschloss. Danach war er bis 28.02.1991 KFz-Meister bei den Firmen Forster in Altenstadt und Schidlo in Nabburg. Zum 01.03.1991 wechselte er zur Fa. Hueck & Cie nach Pirkmühle. Dort war er bis zu seiner Einstellung bei der Stadt Vohenstrauß am 01.11.1991 als Schichtmeister tätig.

Herr Haberkorn nimmt neben den allgemeinen Reparaturarbeiten auch die Überprüfung von Bremsanlagen, komplette Lackierungsarbeiten und Unfallverhütungs-Überprüfungen vor. Neben den Glückwünschen von Erstem Bürgermeister Andreas Wutzlhofer und Stadtkämmerer Rainer Dötsch freut sich Haberkorn über einen Tag Arbeitsbefreiung und eine Jubiläumszuwendung, die ihm nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst zustehen.

40-jähriges Dienstjubiläum

September 2016

Grund zum Feiern hatte am 1. September Bauamtsleiter Johann Balk. Zusammen mit Geschäftsleiter Alfons Sier und Kämmerer Rainer Dötsch gratulierte Bürgermeister Andreas Wutzlhofer zum 40-jährigen Jubiläum im öffentlichen Dienst.

Balk durchlief vom 01.09.1974 bis 31.08.1976 die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten im Kommunaldienst beim Markt Moosbach, ehe er dort am 01.09.1976 als Angestellter übernommen wurde. In Moosbach war er als "Allrounder" in der Kämmerei, Personalverwaltung, Hauptverwaltung und als Vertreter des Standesbeamten und des Kassenleiters tätig.

Von September 1977 bis August 1979 besuchte Balk den Angestelltenlehrgang II und qualifizierte sich zum Verwaltungsfachwirt.

Zum 01.11.1989 wechselte der Jubilar zur Stadtverwaltung Vohenstrauß, wo er rund ein Jahr später zum Leiter des Sachgebietes 23 bestellt wurde. Im Jahr 2003 wurde die Bauabteilung zum Bauamt ausgewiesen, dessen Leitung er ebenfalls übernahm.

Seitdem ist Balk für die Arbeitsgebiete Altlasten, Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung, Herstellungsbeiträge, Verbesserungsbeiträge, Grundstücksangelegenheiten für Wasser und Abwasser, Hochbau, Tiefbau, Wasserrecht, Straßen- und Wegerecht, Straßenwidmungen, Satzungsrecht, Bilanzwesen Versorgungsbetriebe und Stadthalle zuständig.

Verabschiedung in den Ruhestand

Juni 2016

Am Donnerstag, den 30.06.2016, wurde der dienstälteste Mitarbeiter der Stadtverwaltung Vohenstrauß im Beisein von Bürgermeister Andreas Wutzlhofer, Geschäftsleiter Alfons Sier und Kämmerer Rainer Dötsch in den Ruhestand verabschiedet. Klaus Kreiner, seit dem 01.08.1969 bei der Stadt beschäftigt, verlässt nach 47 Dienstjahren seine Arbeitsstätte und kehrt in den wohlverdienten Ruhestand ein.

Herr Kreiner hat maßgeblichen Anteil am Aufbau der EDV in der Stadtverwaltung.
Das Aufgabengebiet der EDV hat im Laufe der Zeit immer mehr um sich gegriffen; zusammen mit dem Kollegen Harald Bernhardt hat sich Herr Kreiner in hervorragender Weise um den Ausbau und die Integration der EDV in den Verwaltungsablauf und bei der Beratung der Kolleginnen und Kollegen eingebracht.

Von hohem Wert für die Stadt Vohenstrauß waren die Kenntnisse des Herrn Kreiner bei der Durchführung sämtlicher Wahlen, die während seiner Dienstzeit abgehalten wurden.
Die korrekte Anwendung dieser mitunter sehr komplizierten und teilweise unübersichtlichen Rechtsproblematiken erforderte hohe fachliche Kompetenz, die Herrn Kreiner ohne Wenn und Aber zugesprochen werden kann. So wurden unter seiner Regie über 50 Wahltage mit teilweise mehreren verschiedenen Wahlen absolviert.

Aber auch die anderen Tätigkeitsfelder, die Herr Kreiner im Laufe der Zugehörigkeit zur Stadt Vohenstrauß betreute, wurden mit großer Sorgfalt und Zuverlässigkeit von ihm abgearbeitet. Unter anderem war er seit 1981 behördlicher Datenschutzbeauftragter.

Verdeutlicht wird das nicht zuletzt durch sein Auftreten als Breitbandpate bei der Erschließung des Stadtgebietes mit Hochgeschwindigkeitsbreitband.
Als Bindeglied zwischen Stadt, Planer und Fördermittelgeber hat er umsichtig und stets "on time" den Fortgang von der Planung bis zum Abschluss der Baumaßnahmen begleitet und organisiert.

Herr Kreiner hat sich im Laufe seines beruflichen Schaffens bei der Stadt Vohenstrauß als pflichtbewusster und kompetenter Ansprechpartner für die Bürger und als loyaler Mitarbeiter bewiesen, der im Kollegenkreis anerkannt und geschätzt wird.

40-jähriges Dienstjubiläum

Mai 2016

Der städtische Wasserwart, Theodor Schwägerl, hatte am Montag, den 02.05.2016 allen Grund zur Freude. Erster Bürgermeister Andreas Wutzlhofer gratulierte ihm im Beisein von Kämmerer Rainer Dötsch zum 40-jährigen Dienstjubliäum.

Seit dem 01.05.1980 ist Schwägerl als Wasserwart bei der Stadt Vohenstrauß beschäftigt. Vorher absolvierte er eine Ausbildung zum Werkzeugmacher, ehe er vom 01.10.1975 bis 30.09.1979 den Wehrdienst bei der Bundeswehr antrat.

Schwägerl besuchte seit der Einstellung bei der Stadt alljährlich die Einführungs- bzw. Fortbildungslehrgänge für Wasserwarte und legte am 14.11.1988 die Prüfung zum "Geprüften Wassermeister" am Bayerischen Landesamt für Wasserwirtschaft erfolgreich ab. Das 25-jährige Dienstjubiläum konnte er zum 01.05.2001 begehen. Die Urkunde hierüber, datiert vom 02.05.2001, überreichte der damalige Erste Bürgermeister Josef Zilbauer.

Der Jubilar ist engagiertes aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Vohenstrauß. Neben anderen Tätigkeiten fungiert er dort als Drehleitermaschinist. Diesen Lehrgang hat er bereits im Jahr 1982 absolviert.

 

 

25-jähriges Dienstjubiläum

Oktober 2015

Wer den Anton-Ferazin-Kindergarten in Roggenstein betritt, wird nicht nur von fröhlichem Kinderlachen, sondern auch von einer freundlichen und stets gut gelaunten Kinderpflegerin begrüßt. Die Rede ist von Annemarie Schwägerl, deren herzhaftes Lachen nicht nur für die Kinder ansteckend ist. Seit der Eröffnung der städtischen Einrichtung vor 25 Jahren wurden Annemarie Schwägerl unzählige Kinder aus dem Luhetal und darüber hinaus anvertraut. In ihrer Funktion als Kinderpflegerin bewies sie in all den Jahren großes Einfühlungsvermögen, ist bei den Kindern wie bei deren Eltern gleichermaßen beliebt.

Bürgermeister Andreas Wutzlhofer und Stadtkämmerer Rainer Dötsch nahmen das 25jährige Dienstjubiläum zum Anlass, ihr den Dank der Stadt Vohenstrauß zum Wohle der Kleinsten auszusprechen. Bei dieser Gelegenheit erinnerte sich Schwägerl an ihre Zeit bei den Armen Schulschwestern, als sie ihre ersten Erfahrungen als Kinderpflegerin sammelte. Viel Zeit, um mit dem Stadtoberhaupt zu plaudern, hatte sie nicht. „Ich muss doch wieder zu meinen Kleinen“ klang schon fast entschuldigend. Kaum gesagt ging es schon in Richtung Luhetal.

Zertifikat "Sicherheit, Wartung und Instandhaltung von Kinderspielplätzen"

April 2014

Außendienstmitarbeiter Martin Reil absolvierte in Nürnberg den Sachkundelehrgang "Sicherheit, Wartung und Instandhaltung von Kinderspielplätzen" mit Erfolg. Bei der Überreichung des Zertifikats gratulierten Bürgermeister Andreas Wutzlhofer, Kämmerer Rainer Dötsch und Außendienstleiter Karl Frey.

25-jähriges Dienstjubiläum

April 2014

Der Herr über den Stadt- und Simultankirchenwald, Jörg Fröschl, konnte sein 25jähriges Dienstjubiläum feiern. Der versierte Forsttechniker absolvierte seine Berufsausbildung zum Forstwirt im Revier des fürstlichen Forstamtes Schierling. Nach zweijähriger Dienstzeit bei der Bundeswehr und kurzzeitiger Beschäftigung beim fürstlichen Forstamt Schierling besuchte er die Forsttechnikerschule in Lohr am Main, war dann in einem Privatforstbetrieb als Revierleiter tätig, bevor er am 1. Mai 1991 in den Dienst der Stadt Vohenstrauß trat.

War er zum Zeitpunkt seiner Einstellung für die Bewirtschaftung von rund 600 Hektar Wald zuständig, wobei ihm fünf Waldarbeiter unterstellt waren, so bewirtschaftet er mittlerweile als „Allrounder“ rund 288 Hektar Stadtwald und rund 315 Hektar Simultankirchenwald. Erster Bürgermeister Andreas Wutzlhofer bedankte sich bei Fröschl für dessen unermüdlichen Einsatz in der freien Natur. Bestens bekannt ist Fröschl bei den Selbstwerbern, die alljährlich Brennholz zur Eigenverarbeitung zugewiesen bekommen. Die Glückwünsche der Verwaltung überbrachte Geschäftsleiter Alfons Sier.

25-jähriges Dienstjubiläum

Januar 2014

Die "gute Fee" des städtischen Bauhofs, Bettina Wildenauer, steht seit 25 Jahren in den Diensten der Stadt Vohenstrauß. Bürgermeister Andreas Wutzlhofer hob in seinen Dankesworten besonders die Zuverlässigkeit der stets freundlichen Reinigungskraft hervor. Erstaunt zeigte sich Wutzlhofer darüber, dass Bettina Wildenauer im Rahmen ihrer Teilzeitbeschäftigung tagtäglich nahezu 140 Quadratmeter Bodenfläche zu reinigen hat. Hinzu kommen in zeitlichen Intervallen noch die Fenster- und Heizraumreinigung. Hierbei ist zu bedenken, dass es sich nicht um Büroräume handelt, sondern und Werkstatt-, Aufenthalts- und Sanitärräume, die einer entsprechend starken Verschmutzung unterliegen. Wenn die Außendienstmitarbeiter nach getaner Arbeit bei Regen oder nach dem Winterdienst zurückkehren, hinterlassen deren Arbeitsschuhe nicht selten unübersehbare und mühevoll zu beseitigende Spuren. Eine geregelte Arbeitszeit ist vor allem in den Wintermonaten, wenn die Räum- und Streutrupps je nach Bedarf ausrücken müssen, kaum möglich. Ihre überwiegend männlichen Kollegen wissen es zu schätzen, wenn sie nach stundenlangem Einsatz auf den Straßen mit einem freundlichen Wort im Bauhof begrüßt werden. Im Namen des Personals überbrachte Geschäftsleiter Alfons Sier die besten Wünsche zum Dienstjubiläum.

25-jähriges Dienstjubiläum

September 2013

Voll des Lobes war Bürgermeister Andreas Wutzlhofer zu Beginn der  letzten Stadtratssitzung, als er Angelika Anzer für 25 Jahre Verwaltungstätigkeit im Rathaus ehrte. Auf den Tag genau vor einem viertel Jahrhundert fing die Vohenstraußerin im Rathaus an. „Eine bessere Mitarbeiterin als Angelika Anzer hätten wir uns nicht wünschen können. Im Einwohnermeldeamt übernimmt Angelika Anzer eine wichtige Funktion“, hob Wutzlhofer hervor. Außerdem sei die Verwaltungsangestellte eine richtige Frohnatur. In den vielen Jahren habe er sie nie grantig oder schlecht gelaunt erlebt, sondern immer mit einem bezaubernden Lächeln im Gesicht. „Hätten wir diese Stelle noch nicht für Angelika Anzer, müssten wir sie schaffen“, ergänzte Wutzlhofer. Mit einem Blumenstrauß, einem Tag Dienstbefreiung und einer Jubiläumszuwendung beschenkte er die völlig überraschte Angestellte unter dem Beifall der Stadträte.

25-jähriges Dienstjubiläum

Mai 2013

Treue Mitarbeiter sind das Rückgrat eines jeden Betriebs. Dies ist bei einer Kommune nicht anders. Mit Martin Frischholz konnte Bürgermeister Andreas Wutzlhofer einen solchen Mitarbeiter für seine 25jährige Tätigkeit im öffentlichen Dienst, davon 23 Jahre bei der Stadt Vohenstrauß, auszeichnen. 1990 wurde Frischholz als Badewärter für das städtische Freibad eingestellt. Als Ortsvorsitzender der Wasserwacht war Frischholz für diese Aufgabe nahezu prädestiniert. Außerhalb der Badesaison kam er als Mitarbeiter in der Kläranlage und im Bauhof zum Einsatz. Seit 2009 ist Frischholz in Vollzeit mit verantwortlich für den ordnungsgemäßen Betrieb der Kläranlagen. Seine berufliche Laufbahn begann er 1978 mit der Ausbildung zum Raumausstatter bei der Firma Lang in Vohenstrauß. Unterbrochen von einer gut zweijährigen Bundeswehrzeit war er in diesem Betrieb bis zu seinem Wechsel zur Stadt Vohenstrauß als Geselle beschäftigt. Zusammen mit Stadtkämmerer Rainer Dötsch bedankte sich Bürgermeister Wutzlhofer bei dem Jubilar für die zuverlässigen und kompetenten Leistungen in sämtlichen Tätigkeitsbereichen bei der Stadt.

Erste Standesbeamtin der Stadt Vohenstrauß

Februar 2013

Die Stadt Vohenstrauß hat mit Ulrike Wittmann erstmals in der Geschichte eine Frau als Standesbeamtin in den Dienst bestellt. "Die Männerdomäne ist damit durchbrochen", so Bürgermeister Andreas Wutzlhofer, als er der neuen Standesbeamtin Ulrike Wittmann die Ernennungsurkunde und den neuen Stempel überreichte, den sie zukünftig unter die Urkunden setzen wird. Derzeit sind für das Standesamt neben dem Bürgermeister, Verwaltungsrat Alfons Sier, Amtsinspektor Heinz Häring und Verwaltungsfachwirt Harald Bernhardt als Standesbeamte bestellt.

40-jähriges Dienstjubiläum

September 2012

Zum 40jährigen Dienstjubiläum konnte 1. Bürgermeister Andreas Wutzlhofer der „guten Seele“ der Mittelschule, Werner Fleißner, gratulieren. Seit dem 15. Juni 1998 ist Fleißner als Hausmeister an der Schule tätig. Vorher war der eingefleischte FC-Bayern-Fan als Schlosser beim Ausbesserungswerk der DB beschäftigt. Wie Wutzlhofer erklärte, stellt sich Fleißner in äußerst kompetenter, zuverlässiger und überdurchschnittlich engagierter Weise in den Dienst der Stadt und der Schule. Rektor Alfons Raab bezeichnete die seinerzeitige Entscheidung des Stadtrats, Fleißner als Nachfolger von Ludwig Dobmeier einzustellen, als wahren Glücksgriff. In seiner ruhigen, ausgeglichenen und stets freundlichen Art ist er sowohl bei der Lehrerschaft als auch bei den Schülern gleichermaßen beliebt. In all den Jahren, in denen Fleißner als Hausmeister tätig ist, war von ihm nie ein „grantiges“ Wort zu vernehmen. Nicht umsonst wird er deshalb von allen nicht als der „Herr Hausmeister“, sondern nur als der „Hause“ angesprochen. Für Raab ist Fleißner bei den Planungen und der bevorstehenden Erweiterung des Schulhauses ein unverzichtbarer Ratgeber. „Wäre Fleißner ein Architekt, dann könnte er sofort die Bauleitung übernehmen“, fügte Bürgermeister Wutzlhofer lobend hinzu. Geschäftsleiter Alfons Sier, der mit Fleißner die Schulbank gedrückt hatte, überbrachte die Glückwünsche der Verwaltung.

40-jähriges Dienstjubiläum

Februar 2012

Für seine 40jährige Dienstzeit wurde Amtsinspektor Heinrich Häring von Bürgermeister Andreas Wutzlhofer geehrt. Der überaus korrekte, vielseitige und kompetente Verwaltungsbeamte ist für die Organisation und Abrechnung der Schülerbeförderung ebenso zuständig wie für die Gastschulverhältnisse, die Sporthallenbelegung, die gesamte Friedhofsverwaltung, für Gewerbe- und Gaststättenangelegenheiten sowie für den öffentlichen Personennahverkehr. Seine berufliche Laufbahn begann Häring als Angestellter auf Zeit beim damaligen Landratsamt Vohenstrauß. Wenige Monate später wechselte er zur Bundesbahn, bei der er die Laufbahnausbildung zum Bundesbahnassistenten absolvierte. Als Obersekretär trat er dann am 1. Juli 1989 in den Dienst der Stadt Vohenstrauß. 1991 wurde er zum Standesbeamten bestellt. Zum Dienstjubiläum gratulierten neben dem Rathauschef auch Geschäftsleiter Alfons Sier und Kämmerer Rainer Dötsch.

25-jähriges Dienstjubiläum

Dezember 2011

Zu Recht kann Birgit Zant als „lebendes Inventar“ des  städtischen Kindergartens „Anton-Ferazin“ in Roggenstein bezeichnet werden, denn seit der Eröffnung dieser Einrichtung im Jahre 1990 ist sie dort als Erzieherin und Leiterin tätig. Vom ersten Tag wurde sie von allen Kindern im gesamten Luhetal nur „unsere Birgit“ genannt. Zwischenzeitlich betreut sie bereits den Nachwuchs der ihr seinerzeit anvertrauten Kinder. Nach der Ausbildung an der Fachakademie für Sozialpädagogik in Weiden nahm Birgit Zant ein Berufspraktikum im Kindergarten in Tirschenreuth an. In derselben Einrichtung war die gebürtige Stiftländerin dann bis zu ihrer zweiten beruflichen Heimat im Luhetal als Erzieherin tätig. Vor einigen Tagen konnte sie nun ihr 25jähriges Dienstjubiläum feiern, zu dem ihr Bürgermeister Andreas Wutzlhofer und Stadtkämmerer Rainer Dötsch herzlichst gratulierten. Wutzlhofer würdigte bei der Aushändigung der Dankurkunde der Stadt die hohe Fachkompetenz und das überdurchschnittliche persönliche Engagement von Birgit Zant. Der Besuch von Fortbildungsmaßnahmen in Eigeninitiative ist für die allseits beliebte Kindergartenleiterin ebenso selbstverständlich wie das überaus gute Verhältnis zu den Eltern der von ihr betreuten Kinder.

25-jähriges Dienstjubiläum

März 2011

An ihm kommt kaum ein Bürger im Rathaus vorbei. Sei es, um die Gebühr für den neuen Ausweis zu bezahlen, einen Müllsack abzuholen oder einen Vierbeiner anzumelden und dann gleich die dafür fällige Hundesteuer zu entrichten. Ungemütlich kann die Bekanntschaft mit ihm vor allem für säumige Zahler werden, wenn er nach mehrmaliger Mahnung mit dem Gerichtsvollzieher droht. Die Rede ist vom städtischen Kassenverwalter Otto Janner, der am Mittwoch sein 25jähriges Dienstjubiläum feiern konnte. Im Beisein von Verwaltungsleiter Alfons Sier und Kämmerer Rainer Dötsch überreichte Bürgermeister Andreas Wutzlhofer die Dankurkunde der Stadt. In seiner kleinen Laudatio hob Wutzlhofer besonders die Zuverlässigkeit und Loyalität des Jubilars hervor. Seine berufliche Laufbahn begann Otto Janner 1982 mit der Ausbildung zum Bürokaufmann bei der Firma Raumausstattung Griessl. Nach der Ableistung des Grundwehrdienstes, zuerst in Ulm und dann bei der Nachschubkompanie in Weiden, begann er am 16. März 1987 seinen Dienst als Angestellter bei der Stadt Vohenstrauß. Das "Gastspiel" im Standesamt dauerte nur wenige Tage, war er doch mehr den Zahlen angetan, weshalb er in der Kasse zum Einsatz kam. Bereits am 1. August 1989 wurde Janner zum stellvertretenden Kassenverwalter ernannt. 1992 schloss er erfolgreich den Angestelltenlehrgang ab und wurde zum 1. September 2006 zum Kassenverwalter bestellt. Damit trat er die Nachfolge des ehemaligen Kassenverwalters Werner Hofmann an.

Johann Kunz feiert 75. Geburtstag

Dezember 2010

Seinen 75. Geburtstag konnte der ehemalige Verwaltungsangestellte der Stadt Vohenstrauß Johann Kunz am Freitag feiern. Bürgermeister Andreas Wutzlhofer und Verwaltungsleiter Alfons Sier überbrachten dem "Weltenbummler", dessen Leidenschaft das Reisen ist, die Glückwünsche der Stadt. Von seinem letzten Urlaubsziel Dubai im Mai dieses Jahres schwärmt Kunz zusammen mit Frau Magdalena, mit der er seit 1967 verheiratet ist und zwei Kinder hat, ganz besonders. Trotz der unvergesslichen Erlebnisse wollte er seinen Geburtstag aber dann doch zuhause im schönen Pfreimdtal feiern. Schon in seiner Jugendzeit zog es Kunz in die Ferne. Nach dem Abschluss seiner Lehre als Textil-Einzelhandels-
kaufmann, die er bei der damaligen Firma Bamler in Vohenstrauß absolviert hatte, ging er 1957 als Bürokaufmann nach Augsburg. Vier Jahre später aber war das Heimweh doch stärker und er trat 1961 als Büroangestellter in den Dienst der Hosenfabrik Schönberger. Zwei Jahre später übernahm er das Ehrenamt des Gemeindeschreibers für die Gemeinde Böhmischbruck. Von 1966 bis 1972 war er dann hauptamtlich als Verwaltungsangestellter für die früheren Gemeinden Böhmischbruck, Etzgersrieth und Kleinschwand tätig. Im Zuge der Gebietsreform wurde er dann als "lebendes Inventar" von der Stadt Vohenstrauß übernommen. Bis zu seinem Ausscheiden Ende 1998 war Kunz im Sozialamt der wichtigste Ansprechpartner für die Bürger. Neben den Vertreter der Stadt gratulierten noch der Pfarrgemeinderat, der Obst- und Gartenbauverein sowie der Bürgerverein

25-jähriges Dienstjubiläum

Mai 2010

Zum 25jährigen Dienstjubiläum konnte 1. Bürgermeister Andreas Wutzlhofer dem "Chef des Außendienstes", Karl Frey, gratulieren. Seit dem 1. April 1998 ist Frey der Leiter des städtischen Bauhofs, des Wasserwerks, der Kläranlage und des Freibads. Er ist seitdem u. a. eigenverantwortlich für die technische Betreuung, für die Besorgung des Bauunterhalts, die Mitwirkung bei Neubaumaßnahmen, die Planung und Durchführung kleinerer Baumaßnahmen. Frey ist zuständig für die technische und bauliche Betreuung der Wasserversorgung, der Abwasseranlage und der Straßenbeleuchtung sowie für den kompletten Straßen- und Gehwegunterhalt. Wie Wutzlhofer erklärte, stellt sich Frey in äußerst zuverlässiger Weise und überdurchschnittlich engagiert in den Dienst der Stadt Vohenstrauß. Wie recht der Bürgermeister doch hat! Geschäftsleiter Alfons Sier überbrachte die Glückwünsche der Verwaltung.

Verabschiedung in den Ruhestand

Juni 2009

An ihrem letzten Arbeitstag verabschiedete sich am Dienstag die Verwaltungsangestellte Brigitta Führnrohr mit einem leisen "Servus" von ihren Kolleginnen und Kollegen und ihrer bisherigen Wirkungsstätte im Rathaus. Erster Bürgermeister Andreas Wutzlhofer bedankte sich zusammen mit dem gesamten Rathauspersonal bei der pflichtbewussten Mitarbeiterin für den 45jährigen Dienst in der Kämmerei, in der Personalabteilung und in der Steuerstelle. Führnrohr begann am 1. August 1964 unter der Leitung des damaligen Bürgermeisters Hans Fuchs ihren Dienst im Rathaus. Wutzlhofer war nun der siebte Bürgermeister, der auf ihre Mitarbeit vertrauen durfte. Führnrohr war damit zuletzt die dienstälteste aller Kolleginnen und Kollegen, nicht nur der Verwaltung, sondern der gesamten Stadt. Die offizielle Verabschiedung findet zu einem späteren Zeitpunkt im Rahmen einer Personalversammlung statt.

Verabschiedung in den Ruhestand

April 2009

An seinem letzten Arbeitstag am 30. April 2009 verabschiedete sich Klärmeister Fritz Lang mit einem leisen "Servus" vom Klärwerkspersonal und seiner bisherigen Wirkungsstätte. Erster  Bürgermeister Andreas Wutzlhofer bedankte sich zusammen mit Bauamtsleiter Johann Balk und Geschäftsleiter Alfons Sier bei seinem pflichtbewussten Mitarbeiter für die über 37jährige Tätigkeit als Klärmeister. Fritz Lang war nicht nur für die gesamte Abwasserbeseitigung der Stadt und Großgemeinde Vohenstrauß, sondern auch für den ordnungsgemäßen Betrieb der drei Kläranlagen in Böhmischbruck, Roggenstein und Unterlind zuständig. Mit hohem Fachwissen und enormer Einsatzbereitschaft sorgte Lang stets für einen reibungslosen Ablauf der Anlagen. Der neue "Chef" der Kläranlagen ist nun ab 01. Mai 2009 Adolf Wölfl, der bisher Stellvertreter von Fritz Lang war. Christopher Dirscherl und Martin Frischholz stehen Wölfl bei der Bewältigung der umfangreichen Aufgaben im Abwasserbereich zur Seite. Die offizielle Verabschiedung von Fritz Lang findet zu einem späteren Zeitpunkt im Rahmen einer Personalversammlung statt.

25-jähriges Dienstjubiläum

Oktober 2008

Grund zum Feiern hatte am 2. Oktober der Leiter des Standesamts Vohenstrauß, Harald Bernhardt, anlässlich seines 25jährigen Dienstjubiläums. Bei der Aushändigung der Dankurkunde würdigte Bürgermeister Andreas Wutzlhofer die Sachkompetenz und das Fachwissen Bernhardts. Gleichzeitig bat das Stadtoberhaupt den "obersten Standesbeamten" der Stadt, der zugleich als Systemadministrator für die Verwaltung tätig ist, weiterhin um vertrauensvolle Zusammenarbeit zum Wohle der Bürger. Die Glückwünsche der Kollegen überbrachte der geschäftsleitende Beamte, Verwal-tungsamtsrat Alfons Sier. Seine berufliche Laufbahn im öffentlichen Dienst begann Bernhardt am 3. Oktober 1983 als Zeitsoldat bei der Bundeswehr. Im Rahmen einer Umschulungsmaßnahme trat er dann 1993 in den Dienst der Stadt Vohenstrauß. Nach der Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten und bestandener Prüfung war Bernhardt für baurechtliche Angelegenheiten und das Erschließungsbeitragsrecht zuständig. Bald darauf absolvierte er den Fachangestelltenlehrgang II, den er mit dem Titel Verwaltungsfachwirt abschloss. Im Jahre 2005 trat er die Nachfolge des Standesbeamten Alfons Sier, dem die Geschäftsleitung übertragen wurde, an. Ein Jahr später wurde Bernhardt dann zum Leiter des Standesamts ernannt.

nach oben